​DIE WAFFEN NIEDER

​Bertha von Suttner (1843-1914)

​Lisa Wildmann, die Sie schon in ALTES LAND bewundern durften, spielt diesen Monolog um die Friedensnobelpreisträgerin und große Vorläuferin der Friedensbewegung, Bertha von Suttner:
"wirklich fabelhaft, emotional zutiefst verletzlich... Hochspannung bis zur letzten Minute." (Generalanzeiger Bonn)
"Großer Applaus für ein gelungenes Lehrstück, zeitlos und wunderbar in Szene gesetzt." (Geislinger Zeitung)
"Lisa Wildmann gibt dieser großartigen Kämpferin eine großartige Stimme und eine so sinnliche wie bestimmte, so schlichte, wie raumgreifende Erscheinung." (Allgäuer Zeitung)
Nach zahlreichen Gastspielen in ganz Deutschland und Österreich endlich auch in der Theaterei.

Mit: Lisa Wildmann
Regie: Nikolaus Büchel

Dauer: 80 Minuten

​LAZY SUNDAY

​Lieder und Tangos mit Tini Prüfert

​Tini Prüfert kommt in die Theaterei!
Für ein intimes Konzert, nur Stimme und Klavier, mit melancholisch temperierten Chansons, Knefliedern, Jazzsongs, zwischendurch ein Tango und ein bisschen Quatsch.
Geschichten über Sehnsucht, fremde Orte, die Suche nach dem Glück und ja: Immer und immer die Liebe.
Die beliebte Schauspielerin und Sängerin aus dem THEATER ULM wird am Klavier begleitet von Philipp Solle, mit dem sie seit 2016 den immer ausverkauften Knef-Abend "zu müde, um schlafen zu gehen" präsentierte.

Ein neuer Liederabend von Tini Prüfert, eigens zusammengestellt für die Theaterei!

Mit: Tini Prüfert, Philipp Solle (Klavier)
Dauer: 80 Minuten

​DAS FRÜHSTÜCKSEI

​DAS FRÜHSTÜCKSEI - Loriot für Liebhaber

​"Berta!" - "Ja!" - "Das Ei ist hart!"...

Die schönsten Sketche Loriots - dem Garant für feingeistigen Humor und glasklarem Blick auf die Absurditäten des Alltags - neu zusammengepackt und präsentiert von Lothar Bobbe und Nadine Ehrenreich. Freuen Sie sich auf Restaurantbesuche, Frühstücksgespräche, Waldspaziergänge, Kunstpfeifer, Lottogewinner ... und vieles mehr!

"Sehr spritzig, amüsant und kurzweilig... Köstlich etwa der Sketch Vertreterbesuch... feinsinnige Dialoge und Wortspielereien... ein heiterer Theaterabend." (SWP)

Mit: Lothar Bobbe und Nadine Ehrenreich
Regie: Edith Ehrhardt
Ausstattung: Barbara Fumian
Vorstellung: 130 Minuten, 1 Pause

​DER HALS DER GIRAFFE

​DER HALS DER GIRAFFE von Judith Schalansky

"Eine schauspielerische Achterbahnfahrt aus komischen und dramatischen Momenten" (Süddeutsche Zeitung)
"Ursula Berlinghof, das Chamäleon unter den Schauspielern... sensationelle schauspielerische Leistung... intim und ergreifend... tiefgründige, zerreissende, wuchtige und herzerwärmende Szenen." (mucbook.de)
seit 2016 erfolgreich auf Tour in ganz Deutschland

Ursula Berlinghof spielt in diesem packenden, klugen und berührenden Solostück die Biologielehrerin Inge Lohmark aus einer kleinen Provinzstadt im Osten Deutschlands. Sie kämpft für einen ordentlichen Unterricht, glaubt fest an die Lehrsätze des Darwinismus, "survival of the fittest", ist gegen Gefühlsduselei oder gar Kumpelei mit den eigenen Schülern. Doch angesichts der Entwicklungen im Osten Deutschlands seit der Wende und auch mit Blick auf ihr eigenes Gefühlsleben, wenn sie an die Schülerin Erika denkt, wird es für Inge immer schwieriger, dieses ihr so vertraute Weltbild zu behaupten. Humorvoll und tragisch, ein Psychogramm der Meisterklasse für eine großartige Schauspielerin in sämtlichen Rollen.

Bericht Süddeutsche Zeitung

Mit: Ursula Berlinghof
Regie: Johann Heß
Eine Produktion der Württembergischen Landesbühne Esslingen
Dauer: 80 Minuten ohne Pause

​HEUTE ABEND: LOLA BLAU

​HEUTE ABEND: LOLA BLAU

​Musical für eine Schauspielerin von Georg Kreisler

Jung ist sie, voller Tatendrang. Die Hoffnung auf ein Engagement am Theater ist so groß wie die Sehnsucht nach Liebe und Partnerschaft. Doch Lola Blau muss 1938 aus Wien fliehen - sie ist Jüdin. In Amerika findet sie den erhofften Ruhm, doch die Sehnsucht nach der Heimat und ihrer Jugendliebe Leo bleibt stärker...

Georg Kreislers berühmtes Musical für eine Schauspielerin mit seinen größtenteils zu Klassikern gewordenen Kabarettsongs umfasst eine Spannweite von virtuoser Komödie bis zur existenziellen Tragödie. Erleben Sie die Wandlungsfähigkeit von Lola Blau, alias Agnes Decker, die Sie schon in ALTES LAND bewundern durften.

"Agnes Deckers grandiose Performance" (Schwäbisches Tagblatt)
"Fulminante One-Woman-Show...Mit ihrer Energie zieht sie das Publikum nur so in ihren Bann." (Reutlinger General-Anzeiger)
"Agnes Decker setzt der ganzen Wehmut. Kokettheit, Zerbrechlichkeit, Dreistigkeit und Lebenslust noch ein ganz eigenes, spöttisches Krönchen auf." (Reutlinger Nachrichten)

Es spielen: Agnes Decker und Klaus Hügl (Klavier)
Regie: Axel Krauße
Dauer: 100 Minuten

​ALTES LAND

​ALTES LAND von Dörte Hansen

​Als junges Mädchen flüchtet Vera von Kamke mit ihrer Mutter aus Ostpreußen und landet im alten Reetdachhaus von Ida Eckhoff im Alten Land, der Obstanbaugegend an der Elbe bei Hamburg. 70 Jahre später strandet Veras Nichte Anne gemeinsam mit ihrem kleinen Sohn bei ihr im Alten Land, geflüchtet aus dem angesagten Stadtteil Hamburg-Ottensen.
Lebensgeschichten werden erzählt, Generationenkonflikte, Stadt- und Landmenschen prallen aufeinander, nicht ohne Humor...
Ein altes Haus weiß vieles zu erzählen...

"Die Bühnenfassung in der Regie von Edith Ehrhardt ist furios... Ein Genuss ist es, den drei Schauspielerinnen zuzusehen. ... Sie fesseln von der ersten bis zur letzten Minute. Die Inszenierung lässt keine Wünsche offen. Frenetischer Schlussapplaus, Chapeau." (NUZ)

Kritik SWP
Kritik NUZ
http://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/Hut-ab-vor-diesen-drei-Frauen-id44100591.html

Mit: Agnes Decker, Lisa Wildmann und Ursula Berlinghof
Regie: Edith Ehrhardt
Ausstattung: Barbara Fumian
Sound: Julia Klomfaß
Vorstellung: 150 Minuten, 1 Pause

​KRAWALLE CONTRA OVATIONEN

​KRAWALLE CONTRA OVATIONEN von Walter Frei

​Walter Frei erfreut uns mit einer neuen Literarischen Reihe zu spektakulären Ereignissen in der Theatergeschichte der letzten 400 Jahre. Katastrophen und Glücksmomente, Theaterskandale und Sternstunden des Theaters werden in gewohnt belesener, kluger aber stets erfrischender Walter Freier Art erzählt und vorgetragen. 


28.10.2018 Der Astor Place-Riot in New York 1849
                    
Das Ausnahmebeispiel: Vom Theaterskandal zum Aufruhr
18.11.2018 Molière, Tartuff, Paris 1664 und 1669
09.12.2018 Schiller, Die Räuber, Mannheim 1782
06.01.2019 Hauptmann, Vor Sonnenaufgang, Berlin 1889
27.01.2019 Schnitzler, Der Reigen, Wien 1921
17.02.2019 Fassbinder, Der Müll, die Stadt und der Tod, Frankfurt 1975/2015
10.03.2019 Bernhard, Heldenplatz, Wien 1988
31.03.2019 Kleist, Der zerbrochene Krug, Weimar 1808
21.04.2019 Fleißer, Pioniere in Ingolstadt, Berlin 1929
12.05.2019 "Regietheater" contra "Werktreue"
02.06.2019 Behan, Die Geisel, Ulm 1961 (Zadek)

​DAS TRAUMFRESSERCHEN

​Die kleine Prinzessin will nicht einschlafen, weil sie Angst vor ihren bösen Träumen hat. Die Königin macht sich auf den Weg, um Hilfe zu suchen und findet... das Traumfresserchen.

Ein poetisches Märchen für Kinder ab 4 Jahren

"Leise und sacht beginnt das poetische Solostück... gefühlvoll und auch sehr lustig... Doch dann wird es ernst und das junge Publikum ganz still... Jana Bidaut hüpft, springt, zaubert und zetert und fliegt schließlich als Königin mit aufgespanntem Regenschirm nach Schlummerland zurück - eine wunderschöne Szene." (SWP)

Es spielt: Jana Bidaut
Dauer: 45 Minuten
Kind 5 Euro, Erwachsene 10 Euro
Fotos: Ralf Hinz

​EINE SOMMERNACHT

​EINE SOMMERNACHT von David Greig

​Was passiert, wenn eine Scheidungsanwältin auf einen Kleinkriminellen in einem schottischen Pub trifft, und beide beschließen in einer Nacht 15.000 Pfund auszugeben, die ihnen durch die Verkettung verschiedener Umstände in die Hände gefallen sind?

Eine turbulente Sommernacht, die nicht ohne Folgen bleiben wird, ein unmögliches Paar, das Ihnen garantiert ans Herz wachsen wird.
Eine romantische Sommerkomödie mit Live-Musik

Mit: Lena Stamm und Torsten Hermentin
Regie: Edith Ehrhardt
Ausstattung: Barbara Fumian
Sound: Julia Klomfaß
Dauer: 120 Minuten, mit Pause