​ALTES LAND

​ALTES LAND von Dörte Hansen

​Als junges Mädchen flüchtet Vera von Kamke mit ihrer Mutter aus Ostpreußen und landet im alten Reetdachhaus von Ida Eckhoff im Alten Land, der Obstanbaugegend an der Elbe bei Hamburg. 70 Jahre später strandet Veras Nichte Anne gemeinsam mit ihrem kleinen Sohn bei ihr im Alten Land, geflüchtet aus dem angesagten Stadtteil Hamburg-Ottensen.
Lebensgeschichten werden erzählt, Generationenkonflikte, Stadt- und Landmenschen prallen aufeinander, nicht ohne Humor...
Ein altes Haus weiß vieles zu erzählen...

Mit: Agnes Decker, Lisa Wildmann und Ursula Berlinghof
Regie: Edith Ehrhardt
Ausstattung: Barbara Fumian
Sound: Julia Klomfaß
Vorstellung: 150 Minuten, 1 Pause

​DAS FRÜHSTÜCKSEI

​DAS FRÜHSTÜCKSEI - Loriot für Liebhaber

​"Berta!" - "Ja!" - "Das Ei ist hart!"...

Die schönsten Sketche Loriots - dem Garant für feingeistigen Humor und glasklarem Blick auf die Absurditäten des Alltags - neu zusammengepackt und präsentiert von Lothar Bobbe und Nadine Ehrenreich. Freuen Sie sich auf Restaurantbesuche, Frühstücksgespräche, Waldspaziergänge, Kunstpfeifer, Lottogewinner ... und vieles mehr!

Mit: Lothar Bobbe und Nadine Ehrenreich
Regie: Edith Ehrhardt
Ausstattung: Barbara Fumian
Vorstellung: 130 Minuten, 1 Pause

​Morgen wird Heute Gestern sein

​Morgen wird Heute Gestern sein

​Ein Liederprogramm von und mit dem Konzertpianisten und Liedermacher Jochen Ferber. Er singt vom Lebensglück und anderen Herausforderungen, hat patente Überlegungen, wie sich Alltagsprobleme besser bewältigen lassen und sonstige Lebensweisheiten parat, und das Alles auf höchstem musikalischen Niveau.
Neue zuversichtliche, nachdenkliche und humorvolle Lieder gepaart mit hoher Klavierkunst, ein feines Vergnügen am Sonntagmorgen.

Vorstellung: 90 Minuten

​DICHTER UND IHRE MUSEN

DICHTER UND IHRE MUSEN 

​Walter Frei setzt seine beliebte literarische Reihe in der Theaterei fort.

Mit:
Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848) und Levin Schücking (1814-1883)
am 04. März 2018 um 17 Uhr

Erich Kästner (1899-1974) und Luiselotte Enderle (1908-1991)
am 08. April 2018 um 17 Uhr

Friedrich Schiller (1759-1805) und die Schwestern Lengefeld (Caroline 1763-1847 und Charlotte 1766-1826)
am 13. Mai 2018 um 17 Uhr

Mit: Walter Frei
Regie: Walter Frei
Vorstellung: 120 Minuten, 1 Pause

​EINE SOMMERNACHT

​EINE SOMMERNACHT von David Greig

​Was passiert, wenn eine Scheidungsanwältin auf einen Kleinkriminellen in einem schottischen Pub trifft, und beide beschließen in einer Nacht 15.000 Pfund auszugeben, die ihnen durch die Verkettung verschiedener Umstände in die Hände gefallen sind?

Eine turbulente Sommernacht, die nicht ohne Folgen bleiben wird, ein unmögliches Paar, das Ihnen garantiert ans Herz wachsen wird.
Eine romantische Sommerkomödie mit Live-Musik

Mit: Lena Stamm und Torsten Hermentin
Regie: Edith Ehrhardt
Ausstattung: Barbara Fumian
Sound: Julia Klomfaß
Dauer: 120 Minuten, mit Pause

​DER MANN MIT DEM SAXOFON

​DER MANN MIT DEM SAXOFON von Sibylle Schleicher

​Musikalische Lesung

Sibylle Schleicher liest aus ihrem Roman DER MANN MIT DEM SAXOFON und wird dabei musikalisch umrahmt von Jochen Anger (Saxofon und Klarinette) und Markus Munzer-Dorn (Gitarre), auch singende Säge und Geige wird von der Autorin selbst zu hören sein.

DER MANN MIT DEM SAXOFON ist ein Roman über das Wesen von Erinnerung und Vergessen, über Wodka, Käse und Kaviar, Liebe, Tod und die Beutestrategie der Löwen. Über die Leichtsinnigkeit des Films, den Zauber der Waldkarpaten und die Schwermut der russischen Literatur. Eine Geschichte vor allem über das Gewicht der Wahrheit, angesiedelt in der Ukraine. Nicht ohne Erotik...

Sibylle Schleicher war lange am Theater Ulm als Schauspielerin engagiert und lebt als freie Autorin in der Nähe von Ulm.

Mit: Sibylle Schleicher, Jochen Anger, Markus Munzer-Dorn
Regie: Sibylle Schleicher
Dauer: 80 Minuten, ohne Pause

​DIE WAFFEN NIEDER

​DIE WAFFEN NIEDER von Bertha von Suttner

​Lisa Wildmann, die Sie schon in ALTES LAND in der Theaterei Herrlingen bewundern durften, spielt diesen großartigen Monolog nach dem Roman DIE WAFFEN NIEDER von Bertha von Suttner.

"Rache und immer wieder Rache! Keinem vernünftigen Menschen wird es einfallen, Tintenflecken mit Tinte, Ölflecken mit Öl wegwaschen zu wollen. Nur Blut, das soll immer wieder mit Blut ausgewaschen werden."
Bertha von Suttner (1843-1914)

Lisa Wildmann gibt dieser großartigen Kämpferin in der 80minütigen Theateradaption eine großartige Stimme und eine so sinnliche wie bestimmte, so schlichte wie raumgreifende Erscheinung. Sie zeigt, wie diese Frau hochreflektiert die Widersprüche der Kriegsrhetorik aufdeckt und mit feinem Humor ihr eigenes gutbürgerliches Leben karikiert.

Mit: Lisa Wildmann
Fassung, Bühne und Regie: Nikolaus Büchel
Kostüm: Leah Lichtwitz
Dauer: 80 Minuten, ohne Pause

​MEINE GENIALE FREUNDIN

​MEINE GENIALE FREUNDIN von Elena Ferrante

​Musikalische Lesung

"Alle Welt liest Elena Ferrante!" (FAZ) und wir auch!

Silvia Maria Passera und Herbert Schäfer lesen Auszüge aus dem literarischen Meisterwerk von Elena Ferrante und geben einen Gesamtüberblick über den ersten Band dieses zutiefst aufrichtigen Epos. Musikalisch umrahmt von Markus Munzer-Dorn an der Gitarre.
Tauchen Sie mit ein in die Geschichte um Lila und Elena, beste Freundinnen im Neapel der fünfziger Jahre. Ein von hinreißenden Figuren bevölkertes Sittengemälde über die rettende und zerstörerische, die weltverändernde Kraft einer Freundschaft, die ein ganzes Leben lang währt.

Mit: Silvia Maria Passera und Herbert Schäfer
Musik: Markus Munzer-Dorn
Regie: Edith Ehrhardt
Dauer: 80 Minuten, ohne Pause

​DER HALS DER GIRAFFE

​DER HALS DER GIRAFFE von Judith Schalansky

Ursula Berlinghof, die Sie schon in ALTES LAND bewundern konnten, spielt diesen Monolog einer selbständigen, vielleicht in ihrer Art etwas engstirnigen, aber seltsam anrührenden Frau. Ein hoch fesselndes und manchmal erschreckendes Psychogramm der Biologielehrerin Inge Lohmark, deren Überlebensstrategien zusehends zerbröseln angesichts der Veränderungen im Osten Deutschlands nach der Wende. Ein antidarwinistisches, sehr humorvolles und gleichzeitig tragisches Manifest über unsere Gegenwart heute in Deutschland.

Ein Gastspiel der Württembergischen Landesbühne Esslingen

Mit: Ursula Berlinghof
Regie: Johann Heß
Dauer: 80 Minuten, ohne Pause

​LIEBESLUST UND -LEID

​LIEBESLUST UND -LEID

Eine musikalische Lesung

quer durch die Liebesliteratur der Jahrhunderte bis zu Drehbuchzitaten von heute. Liebeslust und Liebesleid, verpasste Chancen, vergangene besondere Lebensaugenblicke und immer wieder das unergründliche Meer der Liebe... Musikalisch eingerahmt von Jochen Ferber am Klavier oder Julia Klomfaß an verschiedenen Instrumenten. Ein feiner Genuß am Sonntagmorgen oder abends, auch mit Augenzwinkern...

Mit: Lisa Wildmann und Stefan Wancura
Musik: Jochen Ferber und Julia Klomfaß (alternierend)
Regie: Edith Ehrhardt
Dauer: 80 Minuten, ohne Pause

​TOI ET MOI

​TOI ET MOI 

Konzert

Die Musik von TOI ET MOI berührt und lässt nicht mehr los. Julia Klomfaß und Raphael Hansen alias TOI ET MOI haben sich mit Leib und Seele der Musik verschrieben. Vermutlich ist das ein Grund für die außergewöhnliche Intensität ihrer Musik, die entsteht ohne laut und schrill aufzustoßen.
Zweifacher Gesang, Gitarre, dazu verschiedene Instrumente wie Akkordeon, singende Säge, Mandoline, ungewöhnliche Instrumente, individuelle Klangwelt, feine Wohlfühlmusik der Extraklasse mit dem Charme der französischen Sprache. Voilá!

Mit: Julia Klomfaß und Raphael Hansen
Dauer: 80 Minuten, ohne Pause

​DAS ORIGINAL

​DAS ORIGINAL von Stephen Sachs

​Maude Gutman, Mitte 50, ist überzeugt davon, dass das Gemälde in ihrem Besitz ein Werk von Jackson Pollock ist. Gefunden hat sie das "hässliche Ding" in der hintersten Ecke eines Trödelladens, und glaubt nun, das große Los gezogen zu haben, denn in ihrem Trailerpark sitzt Lionel Percy, Mitte 60, frisch angereist aus New York. Er kommt im Auftrag einer Stiftung, die in wenigen ausgewählten Fällen pro Jahr eine Echtheitsprüfung vornimmt. Der Kunstexperte kann sich kaum vorstellen, dass ein wertvolles Bild in den Besitz einer so geschmacklosen und derben... ähm... Dame gekommen sein soll. Doch spätestens als Maude enthüllt, dass sie bereits ein millionenschweres Angebot von einem Geschäftsmann aus Indien hat, stehen das Gemälde und seine Besitzerin in völlig anderem Licht da.

DAS ORIGINAL behandelt abwechslungsreich und komisch zugleich die Frage, wer bestimmt, was Kunst ist, was Kunst wert ist und in welchem Wert der Mensch dazu steht.

Mit: Marion Weidenfeld und Sebastian Schäfer
Regie: Edith Ehrhardt
Ausstattung: Jörg Stroh