​IN ZEITEN DES ABNEHMENDEN LICHTS

​IN ZEITEN DES ABNEHMENDEN LICHTS von Eugen Ruge

​Der große Familienroman Eugen Ruges und gleichzeitig Zeitspiegel deutscher Geschichte wurde 2011 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet für seine „große Reife, seinen Humor, seine Menschlichkeit.“
In der Theaterei erleben Sie diesen wunderbaren Romanstoff ganz direkt:
Der Enkel Alexander Umnitzer erzählt seine Geschichte, die Geschichte seiner Familie und die eines Landes, das einmal DDR hieß…
Ein unterhaltsames Monologstück mit Videoprojektionen passend zu 30 Jahre Mauerfall…

Alexander Umnitzer, der Enkel, wächst auf in der DDR. Seine Großeltern hatten noch für den Kommunismus gebrannt, als sie aus dem mexikanischen Exil kamen, um ein neues Deutschland aufzubauen. Alexanders Vater kehrte aus der Sowjetunion heim: mit einer russischen Frau, der Erinnerung ans Lager und dennoch mit dem Glauben an die Möglichkeit, alles besser zu machen. Für  Alexander wird die Realität in der DDR immer enger, und er geht in den Westen, kurz bevor die Mauer fällt…
Eugen Ruges großartiger Familienroman als Monologstück.

SWP vom 24.9.2019:

"ambitioniert, originell und sehr schlüssig...eine Herausforderung, die Frank Ehrhardt glänzend meistert...mit sichtlichem Genuss...die Videobilder intensivieren das Gesprochene enorm... eine leichthändig erzählte Geschichte des DDR-Alltags."

und die NUZ vom 27.9.2019:
"beeindruckend... Frank Ehrhardt spielt in dem feinsinnig alle wesentlichen Szenen des Romans exrahierenden Theaterabend mit Verve und Spiellaune. Ganz flexibel reagiert er in seinem geschmeidigen Spiel auch auf das Publikum... ein detailreicher, trauriger, lustiger Abend...eine berührende Vater-Sohn-Entfremdung...Eine ganze Familie mit ihren verschiedenen Charakteren zum Leben zu erwecken, fordert einem Schauspieler wie auch der Regie alles ab. Und es ist gelungen... Wunderbar mischen die Regie und Frank Ehrhardt die vielen Farben des Romanszu einem beeindruckenden Theaterabend, der berührt, lachen lässt und auch die notwendige Prise Traurigkeit und Melancholie transportiert. Ganz fabelhaft ist Frank Ehrhardts Fähigkeit, den Zuschauer in jede Zeit, in jede Gefühlslage mitzunehmen und am Ende mit einem Moment der Rührung zu verabschieden."

Mit: Frank Ehrhardt
Regie: Edith Ehrhardt
Ausstattung: Barbara Fumian
Sound / Video: Julia Klomfaß
Fotos: Andreas Zauner
Dauer: 2 Stunden mit Pause

​CHRISTIAN KRISCHKOWSKY QUARTETT

​CHRISTIAN KRISCHKOWSKY QUARTETT Jazzkonzert

​Christian Krischkowsky Quartett, das ist eigenwillig pulsierender akustik Jazz.

Expressionistisch anmutende Melodien und Improvisationen bewegen sich über eigenwillige, manchmal futuristisch pulsierende Rhythmusgebilde. In Krischkowskys Kompositionen und Arrangements verbindet sich musikalischer Zeitgeist mit Einflüssen von Bill Evans, Thelonious Monk oder auch den "Beatles" zu einem ganz neuen, eigenständigen Klangbild.
Ihr erstes gemeinsamen Album „Digital Immigrant“ (Unit Records) wurde nominiert für den Preis der deutschen Schallplattenkritik (4.Quartal 2016).


" Ein Vexierspiel mit Kontrasten mit Brüchen, ein lässiges Changieren zwischen den Extremen, zwischen Tradition und Moderne ist es, was das Debüt "Digital Immigrant" des neuen Quartetts um den Ulmer Schlagzeuger (und frühen "Jazz Thing Next Generation"- Act) Christian Krischkowsky auszeichnet.... mit ausdrucksstarker Eloquenz in der Phrasierung, mit untrüglichem Gespür für dynamische Prozesse, mit antizipierendem Sinn für ein improvisierendes Miteinander." (Jazzthing)
„...das ist sehr gelungen - eine dichte und interaktive Art des Zusammenspiels von Gleichgesinnten auf der Basis von starken Themen im Spannungsfeld zwischen moderner Jazztradition und Streben nach eigenem Ausdruck... " (Bert Noglik)

Neben Marc Schmolling (Klavier)- Krischkowskys langjährigem Weggefährten- agieren mit Peter Ehwald (Tenor/Sopran Saxofon) und Roland Fidezius (Kontrabass) zwei weitere außergewöhnlich musikalische Teamplayer an der Seite des Schlagzeugers.

Dauer: 2 Stunden mit Pause

​HAMLET FOR YOU

​HAMLET FOR YOU Komödie für zwei Schauspieler von Sebastian Seidel

Shakespeare-Komödie für zwei Schauspieler
Friedrich und Johannes geben alles, um Ihnen zu zweit die ganze Hamlettragödie perfekt und ergreifend darzubieten. Natürlich geht das nicht ohne Hindernisse und so manches kleine und größere Chaos.
Eine äußerst unterhaltsame Komödie, ein Fest für zwei Slapstick-Schauspieler und ja - trotz allem Hamlet komplett. Für Sie. Ein riesen Spaß.

"Ein intelligentes Vergnügen... Eine überaus unterhaltsame Shakespeare-Komödie ... ein kurzweiliges Zwei-Personen-Stück mit fantastischer Bühnenpräsenz und Wortwitz...stilvoll, leidenschaftlich und souverän...mitreißend und vielseitig gespielt... sympathisch bieten sie Komik und Unterhaltung... ein durch und durch sinnliches und intelligentes Vergnügen...Imposant, wie die Handlungsstränge sowie Doppel- und Mehrfachrollen im schnellen Takt wechseln... mühelos springen sie von Rolle zu Rolle... Köstlich!"
(Christine Langer, SWP vom 18.3.2019)

"Turbulent, klug und unterhaltsam... höchst vergnüglich...Tatsächlich aber ist in den dichten Reigen von Späßen, Theateranekdoten und -seitenhieben so viel an Erklärung zu Hamlet eingewoben, dass man am Ende nicht nur oft und herzlich gelacht hat, sondern wirklichen Einblick in Shakespeares berühmtestes Werk erlangte. Frank Ehrhardt und Torsten Hermentin klären das alles fast en passant, während sie körperlich und rhetorisch an die Grenzen gehen. Köstlich, wie Hermentin als Gertrude mit Sportschuhen auftritt oder wie sich die Einbeziehung des Publikums – es soll an ausgemachten Stellen Zurufe liefern – schnell verselbstständigt.... ein Dauerbrenner auf deutschen Bühnen ... eine fabelhafte atemlose Screwballkomödie... vielseitig und charmant dargestellt von Hermentin und Erhardt. Beide Darsteller wird man in der Theaterei Herrlingen fortan öfter sehen. Nach diesem sehr gelungenen Abend kann man auch dazu nur applaudieren." (Florian Arnold, NUZ vom 27.3.19)

https://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/Hamlet-in-der-Theaterei-Shakespeare-gegen-den-Strich-id53888016.html


Mit: Frank Ehrhardt und Torsten Hermentin
Regie: Edith Ehrhardt
Ausstattung: Barbara Fumian
Dauer: 120 Minuten mit Pause

Fotos: Andreas Zauner

​FRANK UND FREI

​Sonntagsmatinee mit Walter Frei, Frank Ehrhardt und musikalischer Begleitung

​Unserer neue literarisch-musikalische Reihe: FRANK UND FREI
Walter Frei und Frank Ehrhardt lesen abwechslungsreiche Texte zu ausgewählten Themen.
Für die musikalische Umrahmung sorgen immer wieder neue musikalische Weggefährten.
Kurz: Ein hochkarätiger musikalischer und literarischer Genuss am Sonntag Morgen.


Mit: Walter Frei, Frank Ehrhardt, u.a.
Dauer: 90 Minuten ohne Pause

​ALTES LAND

​ALTES LAND Generationengeschichte von Dörte Hansen

​Als junges Mädchen flüchtet Vera von Kamke mit ihrer Mutter aus Ostpreußen und landet im alten Reetdachhaus von Ida Eckhoff im Alten Land, der Obstanbaugegend an der Elbe bei Hamburg. 70 Jahre später strandet Veras Nichte Anne gemeinsam mit ihrem kleinen Sohn bei ihr im Alten Land, geflüchtet aus dem angesagten Stadtteil Hamburg-Ottensen.
Lebensgeschichten werden erzählt, Generationenkonflikte, Stadt- und Landmenschen prallen aufeinander, nicht ohne Humor...
Ein altes Haus weiß vieles zu erzählen...

"Die Bühnenfassung in der Regie von Edith Ehrhardt ist furios... Ein Genuss ist es, den drei Schauspielerinnen zuzusehen. ... Sie fesseln von der ersten bis zur letzten Minute. Die Inszenierung lässt keine Wünsche offen. Frenetischer Schlussapplaus, Chapeau." (NUZ)

Kritik SWP
Kritik NUZ
http://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/Hut-ab-vor-diesen-drei-Frauen-id44100591.html

Mit: Agnes Decker, Lisa Wildmann und Ursula Berlinghof
Regie: Edith Ehrhardt
Ausstattung: Barbara Fumian
Sound: Julia Klomfaß
Vorstellung: 150 Minuten, 1 Pause

​EINE SOMMERNACHT

​EINE SOMMERNACHT von David Greig

​Was passiert, wenn eine Scheidungsanwältin auf einen Kleinkriminellen in einem schottischen Pub trifft, und beide beschließen in einer Nacht 15.000 Pfund auszugeben, die ihnen durch die Verkettung verschiedener Umstände in die Hände gefallen sind?

Eine turbulente Sommernacht, die nicht ohne Folgen bleiben wird, ein unmögliches Paar, das Ihnen garantiert ans Herz wachsen wird.
Aber erst, wenn sie Mut beweisen, verändert sich wirklich etwas in ihrem Leben - Change is possible.

Eine romantische britische Komödie mit Live-Musik und tollen Darstellern!

Mit: Cassandra Rühmling und Torsten Hermentin
Regie: Edith Ehrhardt
Ausstattung: Barbara Fumian
Sound: Julia Klomfaß
Dauer: 120 Minuten, mit Pause

Foto: Gerhard Kolb

​DAS ORIGINAL

​DAS ORIGINAL von Stephen Sachs

​Maude Gutman, Mitte 50, ist überzeugt davon, dass das Gemälde in ihrem Besitz ein Werk von Jackson Pollock ist. Gefunden hat sie das "hässliche Ding" in der hintersten Ecke eines Trödelladens, und glaubt nun, das große Los gezogen zu haben, denn in ihrem Trailerpark sitzt Lionel Percy, Mitte 60, frisch angereist aus New York. Er kommt im Auftrag einer Stiftung, die in wenigen ausgewählten Fällen pro Jahr eine Echtheitsprüfung vornimmt. Der Kunstexperte kann sich kaum vorstellen, dass ein wertvolles Bild in den Besitz einer so geschmacklosen und derben... ähm... Dame gekommen sein soll. Doch spätestens als Maude enthüllt, dass sie bereits ein millionenschweres Angebot von einem Geschäftsmann aus Indien hat, stehen das Gemälde und seine Besitzerin in völlig anderem Licht da.

"Ein kluges Stück mit furiosen Darstellern... unbedingt sehenswert... Komödie, Milieustudie und psychologisches Kammerspiel, das Marion Weidenfeld und Sebastian Schäfer kongenial untereinander austragen. ... funkenschlagendes Dialogvergnügen... ein Kammerspiel, das mit tollem Bühnenbild und spielfreudigen Akteuren überzeugt." (NUZ)

DAS ORIGINAL behandelt abwechslungsreich und komisch zugleich die Frage, wer bestimmt, was Kunst ist, was Kunst wert ist und in welchem Wert der Mensch dazu steht.

Mit: Marion Weidenfeld und Sebastian Schäfer
Regie: Edith Ehrhardt
Ausstattung: Jörg Stroh
Dauer: 90 Minuten ohne Pause
Fotos: Ralf Hinz und Andreas Zauner

​DAS TRAUMFRESSERCHEN

​DAS TRAUMFRESSERCHEN Kinderstück von Michael Ende
für Kinder ab 4 Jahren

​Die kleine Prinzessin will nicht einschlafen, weil sie Angst vor ihren bösen Träumen hat. Die Königin macht sich auf den Weg, um Hilfe zu suchen und findet... das Traumfresserchen.

Ein poetisches Märchen für Kinder ab 4 Jahren

"Leise und sacht beginnt das poetische Solostück... gefühlvoll und auch sehr lustig... Doch dann wird es ernst und das junge Publikum ganz still... Jana Bidaut hüpft, springt, zaubert und zetert und fliegt schließlich als Königin mit aufgespanntem Regenschirm nach Schlummerland zurück - eine wunderschöne Szene." (SWP)

Es spielt: Jana Bidaut
Dauer: 45 Minuten
Kind 7 Euro, Erwachsene 12 Euro
Fotos: Ralf Hinz

​EN SUITE - ALLEIN MIT AUDREY HEPBURN

​EN SUITE - ALLEIN MIT AUDREY HEPBURN von Sigrid Behrens

​Jeder kennt sie, jeder liebt sie. Durch Filme wie "Frühstück bei Tiffany" oder "Sabrina" wurde sie zu einer Ikone, die bis heute ihren Glanz nicht verloren hat: Audrey Hepburn.

Doch wer war sie wirklich, was hat sie bewegt? Sie arbeitete mit den großen Filmregisseuren ihrer Zeit zusammen, gewann für ihren ersten Hollywood-Film „Ein Herz und eine Krone“ den Oscar und zog die Zuschauer damals wie heute in ihren Bann. Doch Audrey Hepburn war nicht nur eine berühmte Schauspielerin und leidenschaftliche Tänzerin, sie war auch eine verletzliche, junge Frau, die stetig auf der Suche nach einem erfüllten Leben war und der im Laufe ihres Lebens einige Steine in den Weg gelegt wurden.

„Die geschickt eingebauten, gekonnt leicht vorgetragenen Gesangs- und Tanznummern“ (Badische Neueste Nachrichten) geben diesem tiefgründigen Stück eine gewisse Leichtigkeit.

Mit: Daniela Michel
Regie: Birgit Voigt
Dauer: 80 Minuten ohne Pause

​EMMAS GLÜCK

​Solostück EMMAS GLÜCK von Claudia Schreiber

​Solostück

Auf einem abgelegenen, heruntergekommenen Bauernhof lebt die eigenwillige Emma mit ihren Schweinen. Gegen alle Anfeindungen der Außenwelt behauptet sie sich selbstbewußt und mit gesundem Pragmatismus.
“Lieber Gott mach mich reich oder glücklich“ lautet ihr tägliches Gebet. Mit einem großen Knall scheint beides eines Nachts in Erfüllung zu gehen. Ein Ferrari fliegt aus der Kurve und landet auf dem Hof. Darin ein Mann namens Max...
Der erfolgreiche Roman, der auch fürs Kino verfilmt wurde, ist modernes Märchen, Krimi und Liebesgeschichte in einem. Ohne Angst vor den großen Themen erzählt Emma von ihrer Suche nach Glück und der unbändigen Lust auf Leben, die ohne den Tod nicht zu haben ist. Drastisch-derb, aber auch einfühlsam - und saukomisch.

Hamburger Abendblatt 17.6. 2019:
„Emmas Glück“: Großes Theater auf kleiner Bühne
Komödie in seiner komprimiertesten und reinsten Form: ... ein Höhepunkt der Privattheatertage.
Ein absoluter Glücksfall für die Privattheatertage... Wie Britta Scheerer all das spielt, nicht nur die hemdsärmelige, aber liebenswürdige Emma, sondern auch mit stets origineller Mimik und Gestik alle weiteren Rollen, ist ein Ereignis.
Großes Theater auf einer kleinen Bühne!

Mit: Britta Scheerer
Regie: Dieter Nelle

Dauer: 90 Minuten

​AEGIS - LITERATURTALK

​Bücher und Menschen

​Eine neue Reihe für Bücherfans in Kooperation mit der Aegis Literatur Buchhandlung in Ulm.
Wir laden uns interessante Gäste ein, um über besondere Bücher zu sprechen, die uns viel wert sind, die wir immer wieder lesen, oder über die wir völlig unterschiedlicher Meinung sind.

Reden über Literatur in immer neuer Besetzung aber immer mit Lust und Leidenschaft. Mit Sarah Käsmayr, Florian L. Arnold, Edith Ehrhardt u.a.
Für die musikalische Umrahmung sorgt Ferdinand Schlichtig mit Gitarre und Bass.

Dauer: 2 Stunden mit Pause
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 5 Euro

​DER HALS DER GIRAFFE

​DER HALS DER GIRAFFE von Judith Schalansky

"Eine schauspielerische Achterbahnfahrt aus komischen und dramatischen Momenten" (Süddeutsche Zeitung)
"Ursula Berlinghof, das Chamäleon unter den Schauspielern... sensationelle schauspielerische Leistung... intim und ergreifend... tiefgründige, zerreissende, wuchtige und herzerwärmende Szenen." (mucbook.de)
seit 2016 erfolgreich auf Tour in ganz Deutschland

Ursula Berlinghof spielt in diesem packenden, klugen und berührenden Solostück die Biologielehrerin Inge Lohmark aus einer kleinen Provinzstadt im Osten Deutschlands. Sie kämpft für einen ordentlichen Unterricht, glaubt fest an die Lehrsätze des Darwinismus, "survival of the fittest", ist gegen Gefühlsduselei oder gar Kumpelei mit den eigenen Schülern. Doch angesichts der Entwicklungen im Osten Deutschlands seit der Wende und auch mit Blick auf ihr eigenes Gefühlsleben, wenn sie an die Schülerin Erika denkt, wird es für Inge immer schwieriger, dieses ihr so vertraute Weltbild zu behaupten. Humorvoll und tragisch, ein Psychogramm der Meisterklasse für eine großartige Schauspielerin in sämtlichen Rollen.

Bericht Süddeutsche Zeitung

Mit: Ursula Berlinghof
Regie: Johann Heß
Eine Produktion der Württembergischen Landesbühne Esslingen
Dauer: 80 Minuten ohne Pause

​DER HERR KARL

​DER HERR KARL von Carl Merz und Helmut Qualtinger LESUNG

​Aus gegebenem Anlass zur aktuellen Lage in Österreich und aus Liebe zu diesem wunderbar bissigen Monolog liest Walter Frei DER HERR KARL.

DER HERR KARL ist ein knapp einstündiger – zwischen Theaterstück und Kabarett angesiedelter – Monolog, der 1961 von Helmut Qualtinger und Carl Merz geschrieben wurde. Das Ein-Personen-Stück, das zunächst mit Qualtinger als Darsteller für das österreichische Fernsehen verfilmt und anschließend auf zahlreichen Bühnen aufgeführt wurde, sorgte in Österreich für heftige Kontroversen.

Der Antiheld „Herr Karl“ erzählt einem „jungen Menschen“, dem Zuschauer, seine Lebensgeschichte, während er bei der Arbeit im Lager eines Feinkostgeschäftes sitzt. Dabei entpuppt sich der Erzähler zunehmend als opportunistischer Mitläufer aus dem kleinbürgerlichen Milieu, der sich im wechselhaften Gang der österreichischen Geschichte vom Ende des Ersten Weltkriegs bis zum Ende der Besatzungszeit in den 1950er Jahren durchs Leben manövriert hat.
Auf den ersten Blick lässt sich Herr Karl als typischer Wiener, „katholisch“ und „freiheitsliebend“, als ewiger Raunzer charakterisieren. Als repräsentativer Kleinbürger verkörpert er sozusagen die vox populi, die Stimme des Volkes. Äußerlich erscheint der Herr Karl als netter, ehrlicher, aber naiver Kerl mit liebem Blick. Doch nach und nach erfährt der Zuschauer von dem Opportunisten, der sich hinter dieser Fassade der Gemütlichkeit verbirgt.

Lesung mit: Walter Frei
Dauer: 80 Minuten

​O DU FRÖHLICHE

​Weihnachtliche Jazzmatinee mit VOLLES JAZZQUARTETT

​VOLLES JAZZQUARTETT steckt voller Dynamik und Vitalität. Mit feinnervig swingendem Modern Mainstream Jazz begeistern sie ihr Publikum. Eigenkompositionen des Bandleaders Jochen Volle und seines grandiosen Partners Jochen Feucht sind ebenso im Repertoire, wie geschmackvolle Bearbeitungen bekannter Standards.
Ihr Programm O DU FRÖHLICHE mit traditionellen deutschen Weihnachtsliedern begeisterte auf Anhieb zahlreiche Musikfans von klein bis groß. Die CD dazu erschien bereits in zweiter Auflage.

Die beste Einstimmung auf Weihnachten für alle, die gerne feinen Jazz hören.

Mit:

Jochen Volle - Klavier
Jochen Feucht - Tenorsaxophon, Klarinette, Flöte
German Klaiber - Bass
Dieter Schumacher - Schlagzeug

Dauer: 80 Minuten

​HEUTE ABEND: LOLA BLAU

​HEUTE ABEND: LOLA BLAU

​Musical für eine Schauspielerin von Georg Kreisler

Jung ist sie, voller Tatendrang. Die Hoffnung auf ein Engagement am Theater ist so groß wie die Sehnsucht nach Liebe und Partnerschaft. Doch Lola Blau muss 1938 aus Wien fliehen - sie ist Jüdin. In Amerika findet sie den erhofften Ruhm, doch die Sehnsucht nach der Heimat und ihrer Jugendliebe Leo bleibt stärker...

Georg Kreislers berühmtes Musical für eine Schauspielerin mit seinen größtenteils zu Klassikern gewordenen Kabarettsongs umfasst eine Spannweite von virtuoser Komödie bis zur existenziellen Tragödie. Erleben Sie die Wandlungsfähigkeit von Lola Blau, alias Agnes Decker, die Sie schon in ALTES LAND bewundern durften.

"Agnes Deckers grandiose Performance" (Schwäbisches Tagblatt)
"Fulminante One-Woman-Show...Mit ihrer Energie zieht sie das Publikum nur so in ihren Bann." (Reutlinger General-Anzeiger)
"Agnes Decker setzt der ganzen Wehmut. Kokettheit, Zerbrechlichkeit, Dreistigkeit und Lebenslust noch ein ganz eigenes, spöttisches Krönchen auf." (Reutlinger Nachrichten)

Es spielen: Agnes Decker und Klaus Hügl (Klavier)
Regie: Axel Krauße
Dauer: 100 Minuten

​MR. BOND - DIE HOFFNUNG STIRBT ZULETZT

​MR. BOND - DIE HOFFNUNG STIRBT ZULETZT

​Musik-Comedy

Eine humorvolle Hommage an 50 Jahre Bond-Filme und deren unvergessliche Hits.
Wer kennt sie nicht, die grandiosen und eingängigen Titel-Songs der Bond-Filme wie “Skyfall”, “Goldfinger”, “Live and let die”, “You only live twice”, “Goldeneye”, “Nobody does it better” oder “Diamonds are forever”?

Wagen Sie sich mit uns auf eine aufregende musikalische Mission! Und… Action! Das erfahrene Doppel-M-Team für Spezialeinsätze Markus Streubel (Gesang) und Markus Herzer (Piano) entführt Sie in die verführerischen und tödlichen Welten des Mysteriums der Bond-Filme und präsentiert die zeitlosen Hits aus über 50 Jahren Bond - natürlich ausgestattet mit sämtlichen Lizenzen und nur im Auftrag ihrer Majestät!

Mit: Markus Streubel und Markus Herzer

Dauer: 120 Minuten mit Pause

​KITSCH UND KÜCHE

​ZÜRNET NICHT, IHR MORSCHEN TOTENBEINE

​Küchenlieder mit Sibylle und Petra Schleicher

Von seltsamen Mordtaten und kuriosen Meucheleien, von frivolen Räubern und weitverschrienen Wildschützen,von armen Sündern und gottlosen Frevlern.
Im dritten Kranz von Kitsch und Küche geht es über den Tod in seiner Vielfalt. Aus schaurigen Moritaten und traurigen Küchenliedern ist dieser Kranz gewunden, verflochten mit wüsten Balladen und erbaulichen Grabinschriften. Letztere stammen zum Großteil aus dem "fröhlichen Friedhof"; eine Sammlung der Familie Guggenberger aus Kramsach/Tirol - von Grabkreuzen aus dem alpenländischen Raum.

Mit: Petra und Sibylle Schleicher

Dauer: 80 Minuten ohne Pause

​FRANK EBERLE QUINTETT FEATURING
MATTHIAS SCHRIEFL

​FRANK EBERLE QUINTETT FEATURING MATTHIAS SCHRIEFL

​Jazzkonzert
Sonntagsmatinee

Matthias Schriefl kommt nach Herrlingen! Der vielfach ausgezeichnete Ausnahmetrompeter und Preisträger des Neuen deutschen Jazzpreises 2019 gibt uns zusammen mit Frank Eberle und seinen hochkarätigen Kollegen aus der Stuttgarter Jazzszene die Ehre.
Frank Eberle Quintett präsentiert „The Art of the Quintett“:
Das Programm bewegt sich durch verschiedene Genres des Modern Jazz mit der einen oder anderen Huldigung an bedeutende Quintettbesetzungen der Jazzgeschichte.
Matthias Schriefl kennt und liebt große Bühnen und die weite Welt, legt aber Wert darauf, regelmäßig auch an kleinen, ländlichen Veranstaltungsorten Jazz nahezubringen.
Eine einmalige Gelegenheit für ein wirkliches Ausnahmekonzert in der Theaterei - ein Muss für Jazzfans.

Mit:  Matthias Schriefl —trp
        Jürgen Bothner   —sax
         Frank Eberle       —p
        Joel Locher         —bass
        Felix Schrack      —drums

Dauer: 80 Minuten ohne Pause

​CORDOBA - DAS RÜCKSPIEL

​CORDOBA - DAS RÜCKSPIEL

​Satire von Florian Scheuba & Rupert Henning

Sommer 1978: Bei der Fußball-WM besiegt Österreich Deutschland mit 3:2…
Sommer 1989: Tausende Bürger der DDR fliehen aus Ungarn kommend durch Österreich Richtung BRD. Einige bleiben in Wien hängen…
Das Verhältnis der beiden deutschsprachigen Länder und ihrer Bewohner ist ein spezielles, gerade auch in Bayern…
Eine multikulturelle Satire über Wessis, Ossis und Ösis, ein furioser Abend über die deutschen Gastarbeiter und Numerus Clausus-Flüchtlinge in Österreich, das geheimnisvolle Spannungsfeld zwischen Präpotenz und Minderwertigkeitsgefühlen und den Kampf der Kulturen zwischen dem großen und dem kleinen Bruder deutscher Sprache – vor allem aber über die schönste Nebensache der Welt im Jahr der Fußball-WM!

"Wie Piesbergen blitzschnell und sauber zwischen den Dialekten hin und her springt, das ist umwerfend."
Allgäuer Zeitung, 05.02.2018

Mit: Hans Piesbergen

Dauer: 90 Minuten ohne Pause

​PLAYIN` TACHLES

​PLAYIN` TACHLES

​Konzert

Jiddish music, humour and a tickle of Jazz

Playin' tachles sind anmutiger Gesang, traditionelle Rhythmen und Melodien, orientalische Überraschungen, jazzige Sequenzen und freie Improvisation. Die fünf Musiker aus der Schweiz und Deutschland vereinen die fröhlich-melancholische Musik des jiddischen, hebräischen Kulturraums mit hintergründigem Witz, frechen Spitzfindigkeiten und verschmitzten Lebensweisheiten des jüdischen Humors.

Gabriele Fischer-Berlinger (voc) Christoph Gisin (tp/flgh)
Christian Gutfleisch (p)
Dominik schürmann (b)
Johannes Gutfleisch (dr)

Dauer: 80 Minuten

​BRACHLAND

​BRACHLAND

​Monolog von Brian Lausund

BRACHLAND, das ist die Geschichte von Mark Erhardt. Trotz zwei Jobs, wertlos, und nicht wahrgenommen, abgehängt, brachliegendes Potential. Ein „Muster ohne Wert“, wie seine Oma ihn nannte. Aber Mark stellt Fragen, die keiner hören will, er spielt mit seiner rechten Gesinnung: "Und ich bin nicht dumm, nur weil ich nicht Eurer Meinung bin... Eurer Meinung, die Ihr seit der Schulzeit nicht mehr hinterfragt habt." BRACHLAND ist eine Herausforderung.
"Das sehenswerte Stück hat jede Aufmerksamkeit verdient... Rüdiger Bach gelingt ein kleines Wunder mit BRACHLAND" (Passauer Neue Presse 30.10.2017)
"Rüdiger Bach spielt das furios, mal unwirsch polternd, mal zögernd, mal ätzend, selten lautstark und aggressiv, keineswegs dröhnend, eher verletzlich, also nicht so, wie Rechtspopulisten aller Schattierungen gemeinhin auftreten." (Bayerischer Rundfunk 04.05.2018)

Mit: Rüdiger Bach
Regie: Uwe Lohr

Dauer: 70 Minuten ohne Pause

​IN DER MITTE DES NETZES

​IN DER MITTE DES NETZES

​Helmuth James und Freya von Moltke

Kern der szenischen Lesung ist der Briefwechsel zwischen Freya von Moltke und Helmuth James von Moltke aus den Jahren 1939 bis 1945. Diese erst seit wenigen Jahren in vollem Umfang zugänglichen Briefe sind atemberaubend und berüh­rend. Widerstand wird in allen Facetten spürbar, im öffentlichen Leben, in der Funktion als Jurist im Oberkommando der Wehrmacht, und im Privaten, als das Scheitern die Familie (mit zwei Kindern) auf die schwerste Probe stellt.
Dorothea Baltzer und Robert Atzlinger gestalten lesend und frei sprechend die Briefe, im Wechsel mit kleinen Spielszenen, unterstützt durch Live-Musik und Projektionen. Gezeigt wird auch ein Originalinterview mit Freya von Moltke. Im zweiten Teil fokussiert sich die Aufführung, wird intimer. Ein unvergleichlicher Abschied nimmt seinen Lauf.
Regie: Ulrike-Kirsten Hanne
Musik: Ekkehard Schobert
Spiel: Dorothea Baltzer, Robert Atzlinger

Dauer: 80 Minuten

​EIN UNBEKANNTER TRAUM

​EIN UNBEKANNTER TRAUM

​Sonntagsmatinee
Ein unbekannter Traum

Konzert

Stanislav Dimitrov und Marcin Wosinski sind ein charismatisches, sehr humorvolles und virtuoses klassisches Duo in einer seltenen und außergewöhnlichen klassischen Besetzung: Fagott und Klavier. Ihr Programm EIN UNBEKANNTER TRAUM reicht von Gustav Schreck- Sonate Op. 9 bis Alexandre Tansman- Sonatine und beinhaltet auch einige virtuose Solostücke. Zwei Freunde seit dem Musikstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart, konzertieren sie mit Elan und Frische und großer Meisterschaft im In- und Ausland.
Feiner musikalischer Hochgenuss am Sonntagmorgen.

Dauer: 80 Minuten ohne Pause

​HANS ALBERS

​HANS ALBERS

​Sein Leben, seine Lieder, eine Theaterreise

Hans Albers war mehr als das Klischee vom singenden Seemann: Als größter männlicher Ufa –Star, steht er in einer Reihe mit Marlene Dietrich und den Comedian Harmonists. Umstritten war seine Rolle im Film des 3. Reiches, gleichermaßen gebraucht und gehasst vom Dr. Goehhhbels, wie der Propagandaminister von Albers spöttisch genannt wurde.
Dirk Witthuhn und Wolfgang Völkl nehmen sie mit auf einen Kanonenkugelflug an die Schlüsselstellen dieser Karriere. Im kongenialen Zusammenspiel erwecken sie bekannte Songs wie "Komm auf die Schaukel, Luise", "Hoppla, jetzt komm ich" oder "La Paloma" zu neuem Leben, fischen aber auch weniger bekannte musikalische Perlen vom Albersschen Meeresgrund. Sie spielen, erzählen, singen und tanzen Albers´ atemberaubende Biographie. Lübecker Nachrichten: "Ein Gassenhauer nach dem anderen von Tonfilmschlagern.... bis zu Songs in bester Dada-Manier....was die Beiden aus dem Leben von Hans Albers erzählten war nicht immer lustig.....Witthuhn stellte auch den späten Albers...eher ein Wrack auf der Leinwand als strahlender Held... überzeugend dar-das Publikum war begeistert."

Mit Dirk Witthuhn (Gesang) und Wolfgang Völkl (Klavier)

Dauer: 80 Minuten

​DIE GROßE MAGIE - SCHLÜSSELERLEBNISSE IM THEATER

​DIE GROßE MAGIE - SCHLÜSSELERLEBNISSE IM THEATER

​Vortragsreihe

Der in Ulmer Kreisen sehr bekannte Dr. Hermann Schmid von der Universität Kopenhagen ist zu Gast in der Theaterei mit einer neuen Vortragsreihe: Schlüsselerlebnisse im Theater. Äußerst anregend, vielseitig und mit ansteckender Begeisterung berichtet er über besondere Momente in besonderen Theaterproduktionen seit den 1960er Jahren. Von Heiner Müller bis Botho Strauß, von der Schaubühne Berlin bis Pina Bausch in Wuppertal, Dr. Hermann Schmid lässt einzigartige Theatererlebnisse wieder lebendig werden und analysiert mit genauem, philosophischen Blick das Besondere jener Theateraufführungen in ihrer Zeit, unterstützt auch durch Videomaterial.
Dr. Hermann Schmid wuchs in Senden auf, lebt aber seit über 30 Jahren in Kopenhagen, wo er Philosophie studierte und über Soren Kierkegaard promoviert hat.
Die Vortragsreihe Schlüsselerlebnisse im Theater entstand in Kooperation mit der Aegis Literatur Buchhandlung in Ulm und wird gefördert
von Prof. Gerhard Mayer - Herzlichen Dank!
Auftakt ist am:

So 24.11. um 11 Uhr

Dauer: 80 Minuten

​EMIGRANTEN

​EMIGRANTEN

​Emigranten

von Slawomir Mrozek

Gastspiel

A, der Intellektuelle, und X, der Gastarbeiter, teilen sich einen Kellerraum als Unterkunft. Zwar sind sie beide Emigranten desselben Landes, doch sind die Verbindungen zwischen dem politischen Flüchtling und dem sich für materiellen Wohlstand abschuftenden bäuerlichen Gastarbeiter nur allzu brüchig. Am Silvesterabend kommt es zum Showdown.
Mrozeks Stück besticht durch eine wohlausgewogene Mischung aus persönlicher Tragik, politischen Spitzen und hinreißender Komik.
Mit: Semjon E. Dolmetsch und Bernd Köhler

Dauer: 80 Minuten

​DIE MASKEN DER GÖTTER

​DIE MASKEN DER GÖTTER

​Die Masken der Götter - Erzählkosmos des Halloween

Lesung, Performance und Musik

An Halloween wird die Grenze zwischen Realität und Irrationalität aufgehoben. Böses wird ebenso allgegenwärtig wie das Gute. Leben und Tod begegnen sich. Das „kleine Volk“, die Feen, Leprechauns, Pukas, die Sidhe, kommen aus ihren Behausungen, den Feenhügeln. An der Schwelle zwischen Diesseits und Jenseits begegnen wir einer schamanischen Welt der Bilder und Visionen, die die Kelten die „Anderswelt“ nannten.

Mit ihrer Reihe „Die Masken der Götter" wollen Torsten Hermentin und Anna Adensamer die Ideen- und Motivblasen der Weltgeschichten, Märchen, Sagen, Mythen aufspüren, die sich als verborgene Bilder durch das kollektive Gedächtnis der Völker dieser Erde ziehen. Sie tauchen spontan und überraschend auf und waren doch immer schon da. Sie haben keinen Anfang und kein Ende, außer im menschlichen Geist. Es sind neblige, nicht begrenzbare Wolken. Sie bekommen ihre Gestalt und Bedeutung erst durch den Betrachter und zwischen ihnen scheint es eine „spukhafte Fernwirkung“ zu geben.
Am 24. Oktober widmen sich Anna Adensamer und Torsten Hermentin in der Theaterei dem keltischen Erzählkosmos des Halloween.
Aus Geschichten, lebenden Bildern und eindrücklichen Sounds knüpfen sie für uns einen Teppich der Fantasie. Fliegen am Grat zwischen Realität und Irrationalität entlang, hüpfen zwischen Tod und Leben und spielen mit Welt-Kürbissen Fußball.
Die ursprünglichste Kunstform, die Erzählkunst trifft auf die zeitgenössischste, die Performance - Altes und Neues, Diesseits und Jenseits, Welten werden verbunden und Geister geweckt. 

Mit Anna Adensamer und Torsten Hermentin

Dauer: 80 Minuten ohne Pause

Erzählkosmos: Weihnachtsgeschichte

Religion ist immer Geschichten erzählen. Geschichten, die ihre Wurzeln am Beginn der Bewusstwerdung des Menschen haben. Auch die Weihnachtsgeschichte und ihr Tag, der 25. Dezember, ist in so einen Kosmos aus Geschichten eingebettet. Sie als Märchen, Mythos zu betrachten, entwertet sie nicht, sondern hebt sie hinaus über ihre Profanisierung, die sie in unserer Gesellschaft erleiden musste. Die Bibel als Mythos führt uns hinab in die tiefsten Schichten der menschlichen Existenz. Es geht um die unvoreingenommene Annäherung an die Poesie des Mythos, der zu unserer Seele spricht.
"Mythen sind Ausdruck für die Einsicht, daß der Mensch nicht Herr der Welt und seines Lebens ist, daß die Welt, in der er lebt, voller Rätsel und Geheimnisse steckt. Die Mythologie ist der Ausdruck eines bestimmten Verständnisses der menschlichen Existenz. Sie glaubt, daß die Welt und das Leben ihren Grund und ihre Grenze in einer Macht haben, die außerhalb all dessen ist, was wir berechnen und kontrollieren können.", Rudolf Bultmann.

Mit Anna Adensamer und Torsten Hermentin

Dauer: 80 Minuten ohne Pause


​DIE LEIDEN DES JUNGEN PROFESSORS

​Musikalisches Kabarett

​Die Leiden des jungen Professors

Unterhaltung im Quadrat mit dem Mathematikprofessor Timm Sigg

Kabarett und Mathematik – geht das überhaupt zusammen?
Das eine wurde erfunden, um die Menschen zu beglücken, um Freude über die Menschheit zu bringen.
Auf der anderen Seite Kabarett. Es soll zum Nachdenken anregen; das mag natürlich nicht jeder gerne.
Genau darin liegt der Reiz von Professor Timm Siggs Abend "Unterhaltung im Quadrat": Tiefgründiges Kabarett gepaart mit der Leichtigkeit der Mathematik!

Timm Sigg hebt sich wohltuend ab von allen kopflosen, grimassierenden Blödlern. Sein Kabarettabend ist vollkommen uneitel, intelligent und dabei gleichzeitig höchst unterhaltend mit eigenen Liedern und einfach ganz ungekünstelt umwerfend witzig. Egal, ob Sie die Mathematik lieben oder hassen, kommen Sie!
Ein Abend voller Lachtränen erwartet sie garantiert.

www.timmsigg.de

Fr 13.03.2020 um 19 Uhr

Dauer: 2 Stunden mit Pause