HOME
SPIELPLAN / RESERVIERUNG
NOVEMBER 2017
DEZEMBER 2017
JANUAR 2018
DICHTER UND MUSE(N)GESCHENKKARTENENSEMBLEINSZENIERUNGENFRDERVEREINSERVICEKONTAKTANFAHRTGASTHUSER / HOTELSZELT BILDERTHEATERFESTIVAL
FESTSPIELZEIT ZUR VERABSCHIEDUNG VON WOLFGANG SCHUKRAFTSTÜCKINFO
NOVEMBER 2017
Die Welt steht auf kein Fall mehr lang, lang, lang

Ein satirisch kabarettistischer Weltuntergang von Jura Soyfer

Mit Walter Frei, Regie: Wolfgang Schukraft, Bhne Jrg Stroh, Musik: Markus Munzer-Dorn
Das Stck ist fr 23 Darsteller angelegt, die braucht es aber nicht, denn Walter Frei spielt und singt alle Rollen selbst.

Die Erde ist aus dem Takt geraten. Sie hat die ihr vorgegebenen Bahnen verlassen, weil sie ist von einer Krankheit befallen ist: Sie hat die Menschen bekommen hat. Daher beschlieen die Planeten, einen Kometen los zu schicken, um die Erde von dieser Plage zu befreien. Ausgehend von dieser bewusst an Nestroys Lumpazivagabundus angelehnten Rahmenhandlung beleuchtet Jura Soyfer in seinem Weltuntergang auf satirisch-kabarettistische Weise die Geschehnisse im Vorfeld der Apokalypse. Kritisch, aber gleichzeitig hchst humorvoll setzt er sich mit den Handlungsweisen der Staaten und ihrer Vertreter, vor allem aber mit den Reaktionen der Menschen auf die bevorstehende Katastrophe auseinander. Er beschreibt die Scheinaktivitten der Mchtigen, zitiert die leeren Worthlsen, mit denen Tatsachen heruntergespielt und die Bevlkerung beschwichtigt werden, zeigt die Geschftemacherei mit der Bedrohung. Besonders bemerkenswert an diesem kabarettartig angelegten Stck sind aber auch die Songs und der berraschende Schluss: eine Liebeserklrung an die Erde und die Menschen.